Schritte zur Architektur

€32.00

Zwanzig Jahre Architekturlehre gaben mir Anlass dazu, in dieser Niederschrift einige Erkenntnisse zu dokumentieren. Es war eine Zeit der kontinuierlichen Auseinandersetzung mit dem Zeitgeschehen in Architektur und Kulturpolitik, eine Zeit der kritischen Beobachtung des Wandels des Berufsbildes durch den Einfluss der Medien und der Alltagskultur.
Es ist mir sehr daran gelegen, nicht die Komplexität und Vielschichtigkeit aus dem Auge zu verlieren, die die Voraussetzung für einen gelungenen Architekturentwurf sind. Es handelt sich hierbei um ästhetische, technische und konstruktive Aspekte, aber auch um soziale und alltagskulturelle Angelegenheiten.
In meiner Lehre bin ich stets bemüht, Themenstellungen zu entwickeln, die eine kritische, jedoch unbefangene Annäherung zu allgemeineren Themen fördern und somit auch den gesellschaftlichen Bezug kreativer Tätigkeit nicht unbeachtet lassen.
Ich habe hauptsächlich Entwurf und Gestaltung gelehrt und außerdem die Erstsemester bei der Grundlagenlehre betreut. Dies ist eine Erfahrung für sich, da man Jahr für Jahr ein ziemlich genaues Bild bekommt, wie die Absolventen
von Gymnasien oder von etwaigen Institutionen, die eine Hochschulreife bescheinigen, durchschnittlich beschaffen sind. Gegenstand dieser Studie ist allerdings nicht die Politik des Wissenschaftsministeriums und und auch nicht die Art der Einführung der Bachelor Studiengänge, ohne gleichzeitig die Grundausbildung grundlegend zu reformieren. Ich
begnüge mich damit, mit den Folgen und Symptomen leben zu müssen und meine Lehre immer wieder den neuen Anforderungen anzupassen.